Als Student verfügt man meist nur über ein sehr knappes Budget, muss dieses für die Einrichtung der ersten eigenen Wohnung aufgewendet werden, bleibt meist nicht viel Spielraum. Ein kostenintensiver Posten ist die Einrichtung einer Küche. Es gibt einige Möglichkeiten, wie man auch als Student zu einer günstigen Küche kommt.

Stehen große Anschaffungen, wie etwa die Küchenzeile an, ist es wichtig, sorgfältig die Angebote zu vergleichen. Einrichtungshäuser bieten mittlerweile ihre Stücke auch über das Internet an, darunter finden sich immer wieder günstige Posten, speziell, wenn der Platz für Küchen in neuen Designs geräumt werden muss. Es zahlt sich aus, über längere Zeit den Markt zu beobachten und dann bei günstigen Preisen zuzuschlagen.

Wer sich finanziell die Anschaffung einer neuen Küchenzeile nicht leisten kann, kann zu günstigen gebrauchten Küchenzeilen greifen. Kleinere Abnutzungsspuren können meist selbst mit etwas Farbe behoben werden, wodurch eine gebrauchte Küche fast wie neu aussieht. Günstige gebrauchte Küchenzeilen können nicht nur über Inserate in Zeitungen gefunden werden, oft werden diese bei Auktionsplattformen zu absoluten Schnäppchenpreisen angeboten. Man muss jedoch dabei einkalkulieren, dass ein Transportmittel organisiert werden muss, was zusätzlich Kosten verursachen kann. Neben Second-Hand-Ware kann man als Student bei Ausstellungsware günstige Schnäppchen machen. Nach Ende von Möbelmessen zahlt es sich für die Aussteller meist nicht mehr aus, die aufgebauten Küchen zu demontieren und sie wieder einzulagern. Schnäppchenjäger sind für sie eine willkommene Gelegenheit die Küchen günstig los zu werden, ohne dass sie sich später um die Demontage und den Abtransport kümmern müssen. Die Küchen sind meist in einem sehr guten Zustand, jedoch muss man den Transport flexibel organisieren können, da oft nur wenige Stunden nach dem Ende der Messen und bis zum Abtransport Zeit bleiben.