Mit dem Beginn des Studiums steht für viele auch der Umzug in die erste eigene Wohnung an. Neben dem Stress der Wohnungssuche und den neuen finanziellen Belastungen gilt es, auch die Einrichtung der ersten eigenen vier Wände zu meistern. Die lang ersehnte Gestaltung der eigenen Studentenwohnung gehört für viele Studienneulinge zu den Highlights nach dem Checkout aus dem Hotel Mama. Möbel werden zusammengesucht und neu angeschafft. Die Zimmer werden mit viel Liebe eingerichtet und auch mit der Küche bemüht man sich um eine Ausstattung, welche der in Mamas Küche in nichts nachsteht. Die Küche ist der Mittelpunkt der meisten Studentenwohnungen und WGs. Damit es hier an nichts fehlt und die Einrichtung nicht das Budget der ersten Monate sprengt, gilt es zu beachten, welche Küchenutensilien wirklich wichtig sind:

Allem voran sollte auch in jeder Studentenküche zuerst über die Anschaffung von Kühlschrank, Herd und Spüle nachgedacht werden. Ob Gebraucht- oder Neugeräte: Auf Kühlung, Kochstelle und Spülmöglichkeit kann wirklich niemand verzichten. Gerade bei den Geräten, die viel Strom verbrauchen – wie Kühlschrank, Ofen und Herd – sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die geringeren Stromkosten der Neugeräte häufig die niedrigeren Anschaffungskosten der gebrauchten Modelle innerhalb weniger Wochen übertreffen.

Neben den Großgeräten sollte jeder Student die üblichen Küchenutensilien im Haus haben. Gerade in der Studentenzeit ist das gemeinsame Kochen ein wichtiger Teil des alltäglichen Lebens. Wer kochen will, braucht Werkzeuge und sollte daher die wichtigsten Dinge im Haus haben. Geschirr, Gläser und Besteck lassen sich oft von Verwandten und Bekannten zusammentragen. Auch in Sachen Töpfe, Pfannen, Kochlöffel, Schneebesen und Dosenöffner haben viele ältere Semester einen Überschuss und freuen sich, wenn sie aushelfen können. Alle Utensilien, die sich mit der Zeit abnutzen, sollten jedoch gegebenenfalls neu angeschafft werden. Gerade Messer verlieren mit der Zeit ihre Schneidekraft irreparabel. Jeder kochende Student wird sich schon nach den ersten Versuchen nach einem guten Messer sehnen. Hochwertige Modelle sind inzwischen auch für Studenten erschwinglich. Beispielsweise die Modelle der Solinger Messerschmiede Güde bieten professionelle Schneidewerkzeuge zu fairen Preisen. Die Güde Messer überzeugen durch Langlebigkeit und ihre Anschaffung lohnt sich daher schon während der Studienzeit. Das gemeinschaftliche Kochen gehört fest zum alltäglichen Studentenleben – gerade bei den Küchenutensilien sollte man deshalb nicht an der falschen Stelle sparen.